Pilze suchen – ohne Glück

Könnt ihr euch noch erinnern ? Vor 2 Jahren war ich schonmal mit Mama und Papa Pilze suchen – damals wurde ich allerdings noch in der Manduca rumgetragen und hab selber noch nicht Pilze suchen können – dieses mal war das ganz anders.

Wir haben uns einen schönen Parkplatz im Wald gesucht und dann alles Zeckendicht gemacht – darauf hat Mama besonders viel Wert gelegt – denn man muß sich immer gut vor Zecken schützen. Dann ging es los mit meinem Körbchen. Anfangs hab ich sogar noch gesungen – wandern, wandern… lalala – Das hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Als erstes hab ich einen schwarzen Käfer gefunden, der ist mir genau vor die Füße gelaufen. ich hab mir den mal genauer angeschaut und ihn dann wieder zurück in den Wald getan. Dann fielen mir die vielen Tannzapfen auf dem Boden überall auf und solange mein Körbchen noch Platz hatte, hab ich die ebend erstmal eingesammelt. Einen Pilz haben wir leider zu dem Zeitpunkt noch nicht gefunden. Aber meine Eltern gaben die Hoffnung nicht auf – also weiter wandern und immer schön schauen.

Irgendwie sollte sich aber kein Pilzglück bei uns einstellen und so wurde es statt einer erfolgreichen Pilzsuche ein schöner Wandertag durch den Wermsdorfer Forst. Die letzten Meter bis zum Auto konnte/wollte ich nicht mehr laufen und so machte ich es mir bei Papa auf den Schultern gemütlich. Von da oben kann man auch schön schauen, was es alles so interessantes im Wald gibt. Und den Vögeln beim zwischern lauschen, ist auch recht angenehm da oben.

Um noch ein Erfolgserlebnis an diesem schönen Samstag zu haben, sind wir dann zu Hause noch eine kleine Runde zur Eisdiele gelaufen und haben uns mit einer Kugel leckerem Eis belohnt. Vielleicht haben wir ja beim nächsten Pilzausflug mehr Glück – ich hoffe es.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.